Wie gefährlich können V-Männer sein?

Begehen V-Männer Straftaten?

Haben V-Männer Sonderrechte?
Können V-Leute eine ernste Bedrohung für die Zivilbevölkerung darstellen?

Bei V-Leuten (V-Männer oder V-Frauen) handelt es sich um Menschen, die z.B. eng mit der Polizei oder dem Verfassungsschutz zusammenarbeiten. V-Leute können auch als Spitzel bezeichnet werden, die beispielsweise zur Überwachung von verschiedenen Organisationen eingesetzt werden. Die sehenswerte ARD-Dokumentation "V-Mann-Land - Spitzel im Staatsauftrag" berichtet über V-Leute, die Straftaten verübten oder zu diesen anstifteten.

Die taz berichtete am 25.03.2015, dass V-Leute nicht mehr bestraft werden, wenn sie szenetypische Delikte begehen. Ergänzend berichtete im Jahr 2018 die Berliner Zeitung, das ein V-Mann verschiedene Reisen zu einer Terrororganisationen organisiert haben soll. Die Webseite Tagesschau.de berichtete am 30.08.2018, dass ein V-Mann in dem Umfeld des Attentäters Anis Amri positioniert wurde. Anis Amri wurde dadurch bekannt, einen LKW durch eine Menschenmenge gefahren zu haben.

Ist das Potsdamer Abkommen noch gültig?

Ist das Potsdamer Abkommen noch gültig?

Der Artikel 139 im Grundgesetz, die Feinstaatenklausel und die Äußerung der Alliierten im Jahr 1996 sind nur einige Anhaltspunkte, durch die sich der Eindruck verdichten könnte, dass das Potsdamer Abkommen nach wie vor Gültigkeit besitzt ...
Weiterlesen …

Artikel 139 + 146 GG = Der Schlüssel zur Veränderung?

Artikel 139 + 146 GG = Der Schlüssel zur Veränderung?

Im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland sind zwei besondere Artikel enthalten, die als unveränderlich gelten. Möglicherweise tragen diese Artikel das Potenzial in sich, die Basis für eine heilende Gesellschaft zu errichten – damit eine lebenswerte ...
Zur Lösung