The Great Reset = Der große Neustart der Welt?

Bedeutet das Vorhaben "The Great Reset" vom World Economic Forum (WEF oder Weltwirtschaftsforum) den großen Neustart der Gesellschaft? Was sind die Ziele, die mit dem "Great Reset" verfolgt werden? Schlägt das WEF die globale Zensur des Internets, die Verschmelzung von Mensch und Maschine, eine lückenlose Überwachung mithilfe einer künstlichen Intelligenz, den Einsatz von Drohnen in zivilen Gebieten und die Chippung des Menschen vor? Gibt es eine Alternative zum Great Reset vom WEF?

Kapitel 1

Der große Reset vom WEF

Was ist "The Great Reset"?
Ist der "große Reset" ein Neustart für unsere Gesellschaft?

Wikipedia beschreibt "The Great Reset" (Der große Neustart) als einen Vorschlag von dem World Economic Forum (WEF oder Weltwirtschaftsforum). Mit diesem Vorschlag wird der Gedanke von einem nachhaltigen Wiederaufbau der globalen Wirtschaft vorgestellt. Wie es auf Wikipedia zu lesen ist, könnte eine Umsetzung von dem "Great Reset" im Anschluss an die sogenannte Covid-19-Pandemie folgen.

Wikipedia
Online-Lexikon

[Erklärung zum "Great Reset"]

The Great Reset (engl. „Das große Zurücksetzen“ bzw. „Der große Neustart“; auf deutsch auch: „Der Große Umbruch“) ist die Überschrift eines Vorschlags des Weltwirtschaftsforums (WEF) aus dem Mai 2020. [...]

[...] Der Vorschlag des Weltwirtschaftsforums handelt von einem nachhaltigen Wiederaufbau der globalen Wirtschaft im Anschluss an die COVID-19-Pandemie.

[Stand: 06.01.2021 um 09:52 Uhr]

Laut einem Artikel der FAZ vom 03.06.2020, bringt das World Economic Forum die globalen Eliten für den gemeinsamen Austausch zusammen. Zu den Teilnehmern dieser Zusammenkünfte gehören zum Beispiel die Bundeskanzlerin Angela Merkel oder der amerikanische Präsident Donald Trump.

Zu den Unterstützern des Great Resets scheint beispielsweise Prinz Charles aus der britischen Königsfamilie zu gehören. Dieser hielt gemeinsam mit Klaus Schwab (Gründer des WEF) eine digitale Pressekonferenz, in der die Ausrichtung des World Economic Forums kundgetan wurde.

Angekündigt ist es als „Der große Neustart“ [...]

Schwab wird [...] [...] gemeinsam mit Prinz Charles eine virtuelle Pressekonferenz zum neuen Konzept für Davos geben. [...]

[...] Das Weltwirtschaftsforum in Davos bringt seit einem halben Jahrhundert die globale Elite für einige Tage zum Austausch in den Schweizer Bergen zusammen [...] [...] Im vergangenen Jahr nahmen unter anderen auch der amerikanische Präsident Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) teil.

[Stand: 22.01.2021 um 18:52 Uhr]

Möglicherweise könnten die Ziele, die mit dem Great Reset verfolgt werden, für Prinz Charles von großer Bedeutung sein. Dafür scheint folgender Kurzfilm zum Great Reset zu sprechen, der auf dem YouTube-Kanal der britischen Königsfamilie veröffentlicht wurde.

In ca. 2 Minuten zeigt dieser Film, welche Ziele mit "The Great Reset" verfolgt werden könnten: RE:IMAGINE (etwas neu gestalten), RE:THINK (etwas überdenken), RE:INVENT (etwas neu erfinden), RE:DESIGN (etwas neu gestalten), RE:VIVE (etwas neu beleben), RE:CREATE (etwas neu erschaffen), RE:FORM (etwas verändern), RE:BALANCE (etwas ausgleichen oder neu verteilen), RE:INVEST (etwas neu investieren) und RE:SET (etwas zurücksetzen oder neu starten)

Dieser Kurzfilm vom World Economic Forum stellt den Gedanken hinter dem "Great Reset" vor. In unter 5 Minuten wird die Agenda von dem Vorschlag "The Great Reset" erklärt und aufgezeigt.

Bei diesem Film handelt es sich um eine Aufzeichnung von einer vergangenen Sitzung des World Economic Forums. In diesem Video wird der Gedanke von "The Great Reset" ausführlicher vorgestellt.

Zusammenfassung zum "Great Reset" vom WEF

Bei dem "Great Resets" scheint es sich um einen Ideengeber, Ratgeber oder Leitfaden zu handeln, an dem sich führende Politiker orientieren können, um die Zukunft der Menschen zu gestalten.

Kapitel 2

Ziele vom WEF

Was ist die Agenda vom Great Reset?
Was möchte das World Economic Forum bewirken?

Wie es am 07.12.2020 auf der Webseite des Spiegels veröffentlicht wurde, kann die Corona-Krise für einen großen Neuanfang genutzt werden. Die Agenda, die das World Economic Forum mit dem Vorschlag des Great Resets liefert, könnte eventuell als Leitfaden oder Ideengeber dienen, an dem sich politische Eliten orientieren können.

Spiegel
am 07.12.2020

Das Forum steht 2021 ganz im Zeichen der Pandemie

[...] Am Montag wurde bekannt, dass das Weltwirtschaftsforum 2021 in Singapur stattfinden wird. Das Motto der Zusammenkunft steht ganz im Zeichen der Pandemie: »The Great Reset« will die Krise als Chance für einen großen Neuanfang nutzen. [...]

[Stand: 11.02.2021 um 22:02 Uhr]

1. Transhumanismus?
Verschmelzung von Mensch und Maschine?

Ein wichtiger Punkt auf der Agenda des World Economic Forums scheint die technische Aufrüstung des Menschen zu sein. Die technische Veränderung des Menschen wird auch als Transhumanismus bezeichnet. Diesem Thema hat das World Economic Forum eine ganze Sitzung gewidmet. Von dieser kann eine Videoaufnahme auf YouTube oder auf der Webseite des WEF angesehen werden.

World Economic Forum
When Humans Become Cyborgs (DAVOS 2020)

„We’re going to start the »when humans become cyborg«-session. [...]“

[Englisch] „We’re going to start the »when humans become cyborg«-session. I always want to be a cyborg. I am waiting for the day, to become one. [...]“

[Deutsche Übersetzung] „Wir beginnen nun mit der »wann Menschen zu Cyborgs werden«-Sitzung. Ich wollte schon immer ein Cyborg sein. Ich warte auf den Tag, einer zu werden. [...]“

Wenn ein Mensch technisch aufgerüstet wird, so kann dieser als Cyborg bezeichnet werden. Zu dieser Aufrüstung des Menschen hat der amerikanische Nachrichtensender "NBC News" am 25.08.2019 einen Artikel veröffentlicht. In diesem heißt es, dass Cyborgs den Menschen ersetzen und die Welt neu gestalten werden.

NBC News
am 25.08.2019

[Englisch] Cyborgs will replace humans and remake the world, James Lovelock says
For tens of thousands of years, humans have reigned as our planet's only intelligent, self-aware species. But the rise of intelligent machines means that could change soon, perhaps in our own lifetimes. Not long after that, Homo sapiens could vanish from Earth entirely.

[Deutsche Übersetzung] Cyborgs werden den Menschen ersetzen und die Welt neu gestalten
Seit Zehntausenden von Jahren beherrscht der Mensch als einzige intelligente und selbstbewusste Spezies unseren Planeten. Aber mit dem Aufstieg intelligenter Maschinen, könnte sich das bald ändern – vielleicht schon zu unseren Lebzeiten. Kurz darauf, könnte der Homo Sapiens vollständig von der Erde verschwinden. [...]

[Stand: 01.01.2020 um 02:38 Uhr]

Nicht nur das World Economic Forum scheint die Verschmelzung von Mensch und Maschine als notwendig anzusehen. Wie es das britische Nachrichtenformat "The Guardian" im Jahr 2017 schilderte, würde der Unternehmer Elon Musk die Ansicht vertreten, dass der Mensch technisch aufgerüstet werden müsste, damit dieser den Anforderungen der Zukunft gewachsen sei.

The Guardian
am 15.02.2017

[Englisch] Elon Musk says humans must become cyborgs to stay relevant. [...]
Humans must become cyborgs if they are to stay relevant in a future dominated by artificial intelligence. That was the warning from Tesla founder Elon Musk, [...]

[Deutsche Übersetzung] Elon Musk meint, das Menschen zu Cyborgs werden müssen um relevant zu bleiben.
Menschen müssen zu Cyborgs werden, damit sie in einer von künstlicher Intelligenz geprägten Zukunft bestehen können. Das war die Warnung von Tesla-Gründer Elon Musk, [...]

[Stand: 29.11.2020 um 10:15 Uhr]

2. Zensur?
Globale Zensur des Internets?

Neben dem Transhumanismus könnte auch der weltweite "Schutz von digitalen Inhalten" einen bedeutenden Eckpfeiler in der Agenda des World Economic Forum darstellen. Durch einen Beitrag auf der Webseite des WEF könnte der Eindruck entstehen, dass das World Economic Forum damit die weltweite Zensur von unliebsamen und kritischen Inhalten meint.

World Economic Forum
Globale digitale Sicherheit

[Englisch] Advancing Global Digital Content Safety
Advancing Global Digital Content Safety is a project focusing on solutions to tackle the spread of harmful content online. [...]

[Deutsche Übersetzung] Verbesserung der globalen Sicherheit von digitalen Inhalten
Das Projekt zur Verbesserung der globalen Sicherheit von digitalen Inhalten, konzentriert sich auf Lösungen, mit denen die Verbreitung von schädlichen Inhalten bekämpft werden kann. [...]

[Stand: 16.02.2021 um 18:34 Uhr]

Das sich bereits die ersten Online-Dienste an die Zensurmaßnamen von einflussreichen Regierungen halten, darauf weist ein Artikel der FAZ vom 12.06.2020 hin.

FAZ
am 12.06.2020

Zensurvorgabe global umgesetzt

Auch künftig will Zoom chinesische Teilnehmer aus globalen Gesprächen ausschließen, wenn die Regierung in Peking dies verlangt.

[Stand: 17.02.2021 um 20:28 Uhr]

Auch ein Beitrag der Süddeutschen Zeitung berichtet von immer mehr Zensur im Internet. Wie es in dem Artikel heißt, sorgt das deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz dafür, dass immer mehr unliebsame Inhalte von globalen Plattformen wie Facebook gelöscht werden.

Süddeutsche Zeitung
am 10.03.2018

Immer mehr Staaten wollen das Internet zensieren, die Meinungsfreiheit ist in Gefahr.

[...] Die Europäer sind das prominenteste Beispiel. Im Zuge des sogenannten Rechts auf Vergessenwerden, das nur innerhalb der EU gilt, entfernte Google mehr als 900 000 Links aus seinem Suchindex. Auch das umstrittene deutsche Netzwerkdurchsetzungsgesetz soll globale Plattformen wie Facebook dazu bringen, Inhalte konsequenter zu löschen, wenn sie gegen deutsche Gesetze verstoßen. [...]

[Stand: 17.02.2021 um 20:34 Uhr]

3. Enteignung & Umverteilung?
Durch die Auflösung von Eigentum mithilfe von Sharing-Programmen?

Die Auflösung von privaten Eigentum scheint auch ein Teil der Agenda des World Economic Forums zu sein. So listet das WEF 8 Vorhersagen in der globalen Agenda auf. Die erste Vorhersage geht davon aus, dass in Zukunft alle Produkte zu Dienstleistungen werden. Möglicherweise sind damit Sharing-Programme des gemeinsamen Teilens gemeint – wie z.B. das Car-Sharing (Teilen des Autos), Home-Sharing (Teilen des Wohnraums), Pod-Sharing (Teilen von Wohnraum & Leben ohne Privatsphäre), Wife-Sharing (Teilen der Ehefrau) oder Husband-Sharing (Teilen des Ehemannes). Diese Programme könnten z.B. durch die sogenannten Sharing-Economy gerechtfertigt werden. Darunter kann die Ökonomie des Teilens zum Schutz der Umwelt verstanden werden.

World Economic Forum
Global Agenda am 12.11.2016

[Englisch] 1. All products will have become services.
“I don't own anything. I don't own a car. I don't own a house. I don't own any appliances or any clothes,” [...]

[Deutsche Übersetzung] 1. Alle Produkte werden zu Dienstleistungen [Sharing-Programme?].
“Ich besitze nichts. Ich besitze kein Auto. Ich besitze kein Haus. Ich besitze keine Geräte oder Kleidung,” [...]

[Stand: 18.11.2020 um 16:52 Uhr]

Der Zukunft des privaten Eigentums widmete sich auch der Focus am 28.01.2016. In einem Artikel heißt es, dass hochrangige Notenbanker über die Abschaffung des Bargeldes diskutieren. Laut dem Beitrag des Focus, scheint eine Bargeldabschaffung auch als ein Angriff auf das Privateigentum betrachtet werden zu können. Möglicherweise könnte dieser Artikel die Vorhersage vom World Economic Forum stützen, dass in Zukunft alle Produkte in Form von Dienstleistungen (vielleicht als sogenannte Sharing-Programme) angeboten werden.

Focus
am 28.01.2016

Ziel ist völlige Kontrolle: Die Bargeldabschaffung ist ein Angriff aufs Eigentum

Erst klang es wie ein schlechter Witz. Doch nun nehmen die Stimmen für eine Abschaffung des Bargelds immer weiter zu. Der Schutz des Privateigentums scheint in der öffentlichen Debatte keine Rolle zu spielen, […]

[...] Privateigentum scheint in der öffentlichen Debatte zunehmend der Rechtfertigung zu bedürfen. Vom Staat oder öffentlichen Institutionen sollte man eigentlich den Schutz des Eigentums erwarten dürfen. Doch die Bedrohung geht gerade von diesem Bereich aus. [...]

[…] Symptomatisch dafür ist die derzeit diskutierte Abschaffung des Bargeldes. In London trafen sich zu diesem Zweck unlängst hochrangige Notenbanker und Chefvolkswirte großer Banken. [...]

[Stand: 17.02.2020 um 11:18 Uhr]

Folgende Artikel und Webseiten stellen die verschiedenen Formen der Sharing-Programme zum Teilen vor oder erklären, was es mit der Sharing-Economy auf sich hat. Danach wird der nächste Punkt auf der Agenda des World Economic Forums vorgestellt.

Bitte Beachten: Das Teilen von Brot, Momenten, Zeit oder Dingen ist eine wunderbare Geste, die wertvoller als Gold ist. Doch es scheint, dass der durchaus positive Gedanke des Teilens mithilfe der Sharing-Programme pervertiert und in ein lebensverneinendes Dogma gepresst wird.

4. Lückenlose Überwachung?
Überwachung des Menschen durch eine künstliche Intelligenz?

In der globalen Agenda des World Economic Forums wird die Frage gestellt, ob eine künstliche Intelligenz in Zukunft als Psychologe infrage kommen könnte. Beantwortet wird die Frage dadurch; dass es bereits jetzt mehrere KI-gesteuerte Apps auf dem Markt gibt, die der Überwachung des Gesundheitszustandes des Menschen dienen. Somit wäre es nur noch ein kleiner Schritt zum digitalen Psychologen.

World Economic Forum
Global Agenda am 12.11.2016

[Englisch] Could an AI [artificial intelligence] be your psychologist in the future?
[...] A range of AI-driven mental health apps are already available, [...]

[...] If an AI-based solution is found to be more effective, reliable and cost-effective, it should be adopted.

[Deutsche Übersetzung] Könnte eine KI [künstliche Intelligenz] in Zukunft dein Psychologe sein?
[...] Eine Reihe von KI-gesteuerten Apps für die psychische Gesundheit sind bereits verfügbar. [...]

[...] Wenn sich herausstellt, dass eine KI-basierte Lösung effektiver, zuverlässiger und kostengünstiger ist, sollte sie übernommen werden.

[Stand: 18.02.2021 um 18:36 Uhr]

Wie es ein Artikel des Tagesspiegels aufzeigt, scheint es sich bei der Einführung einer künstlichen Intelligenz um einen weiteren Baustein zu handeln, mit dem eine vollständige Rundumüberwachung und Verhaltenskontrolle des Bürgers möglich wird. Eventuell könnte auch ein KI-gesteuerter Psychologe als geeignetes Werkzeug zur kompletten Überwachung und permanenten Kontrolle des Verhaltens infrage kommen.

Tagesspiegel
am 18.08.2019

[...] treibt China die Überwachung auf die Spitze: Kameras und Künstliche Intelligenz bespitzeln Schüler im Klassenzimmer.

[...] Kameras werden die neuen Lehrer in China. Sie studieren die Gesichtsausdrücke der Schüler während des Unterrichts ganz genau – abschreiben oder gar einschlafen wird hier keiner. [...]

[...] In China ist die digitale Rundumüberwachung und Verhaltenskontrolle der Bürger schon länger Alltag. [...]

[...] es scheint, als könne die KI-Nutzung im Unterricht und zur Kontrolle der Schüler nicht schnell genug gehen. [...]

[Stand: 17.02.2020 um 13:00 Uhr]

Ein Artikel der Welt beschreibt, wie mit künstlicher Intelligenz das Verhalten der Bürger gesteuert werden kann. So soll zum Beispiel ein Punktesystem dabei helfen, ein fehlerhaftes Verhalten zu bestrafen. Dieses Bestrafungssystem wird auch als Social-Credit-System bezeichnet und wäre möglicherweise zur Verknüpfung mit einem digitalen Psychologen geeignet.

Welt
am 11.04.2019

[...] Die Technologie ist auch dabei behilflich, ein Punktesystem einzuführen, das jeden Bürger bewertet. [...]

[...] Das System errechnet mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI), wie konform sich Bürger verhalten. Wer sich eines Fehlverhaltens schuldig gemacht hat, und sei es nur, dass er die Regierung in den sozialen Medien kritisiert hat, wird sanktioniert. [...]

[Stand: 17.02.2020 um 13:06 Uhr]

5. Zivile Observation?
Durch den Einsatz von Drohnen in zivilen Gebieten?

Das World Economic Forum schlägt auch eine Beschleunigung der Drohnenentwicklung vor. Wie es auf der Webseite des WEF vermerkt ist, scheint dafür an der Vereinheitlichung der internationalen Drohnenvorschriften gearbeitet zu werden. Vielleicht könnten dadurch auch selbständig fliegende Drohnen in zivilen Wohngebieten zugelassen werden.

World Economic Forum
Shaping the Future of Mobility Platform

[Englisch] Accelerating the Drone Revolution
In partnership with the World Bank [...] [...], the Aerospace and Drones Team, [...] [...], convened over 60+ regulators from over 25 countries to collaborate on harmonizing drone regulations [...]

[Deutsche Übersetzung] Beschleunigung der Drohnenrevolution
In Zusammenarbeit mit der Weltbank [...] [...] versammelte das Aerospace and Drones Team, [...] [...], über 60 Regulierungsbehörden aus über 25 Ländern, um [...] [...], an der Harmonisierung [Vereinheitlichung] der Drohnenvorschriften zu arbeiten [...]

[Stand: 17.02.2021 um 20:42 Uhr]

Hauptsächlich scheint das World Economic Forum die Paketauslieferung als primäres Einsatzgebiet von Drohnen vorzustellen. Doch wie es der WDR am 12.10.2020 beschreibt, können solche Drohnen auch zur Überwachung und Zielverfolgung eingesetzt werden. Der Artikel des WDR erklärt, dass die Polizei in Nordrhein-Westfalen bereits über 100 Drohnen verfügt. Diese werden derzeit zur Kriminalitätsbekämpfung genutzt. Ab diesem Punkt könnte es nur noch ein sehr kleiner Schritt sein, bis solche Drohnen auch zur Überwachung und Verfolgung der Bürger zum Einsatz kommen. Vermutlich würde solch ein Vorhaben unter dem Vorwand des zivilen Schutzes eingeführt werden.

WDR
am 12.10.2020

Überwachung von oben: NRW-Polizei setzt über 100 Drohnen ein

Bei der Kriminalitätsbekämpfung geht die nordrhein-westfälische Polizei ab dem nächsten Jahr nicht nur mit Hubschraubern in die Luft. Künftig sollen auch Drohnen eingesetzt werden. [...]

[Stand: 12.10.2020 um 12:27 Uhr]

Das autonom fliegende Mini-Drohnen ebenfalls zur Tötung von Menschen genutzt werden können, zeigt ein Videobeitrag des Fernsehsenders 3sat. Wenn sich solche Drohnen durchsetzen sollten, so würden diese möglicherweise von der Polizei oder vom Militär in Anwendung genommen werden.

In diesem Film stellt der Fernsehsender 3sat autonome Mini-Drohnen zur Tötung von Menschen vor. Wie es der Moderator in dem Video beschreibt, zeigt dieser Film die Vorstellungen von wichtigen Geldgebern aus dem Silicon Valley.

Laut dieses Videobeitrags der Welt, scheint die Polizei in Nordrhein-Westfalen die Drohnen zur Menschensuche einsetzen zu wollen. Vielleicht könnten diese Drohnen auch zur Menschenverfolgung genutzt werden.

6. Chippung des Menschen?
Mikrochip als Voraussetzung, um am öffentlichen Leben teilzunehmen?

Möglicherweise könnte die Agenda des World Economic Forum auch die Chippung des Menschen vorschlagen. Einen Hinweis dazu liefert folgender Artikel, in dem die Frage gestellt wird, ob Sie Ihrem Angestellten einen Mikrochip implantieren würden.

World Economic Forum
Global Agenda am 11.08.2017

[Englisch] Would you let your employer implant a microchip in your hand? [...]
[...] The River Fall, Wisconsin-based company hosted a “chip party” inviting its employees to voluntarily have their hands injected with an RFID chip the size of a grain of rice. [...]

[Deutsche Übersetzung] Würden Sie Ihrem Angestellten einen Mikrochip in die Hand implantieren lassen? [...]
[...] Das in River Fall Wisconsin ansässige Unternehmen veranstaltete eine "Chip-Party", bei der Mitarbeiter dazu aufgefordert wurden, sich freiwillig einen RFID-Chip, von der Größe eines Reiskorns, injizieren zu lassen. [...]

[Stand: 16.02.2021 um 18:53 Uhr]

In dem Artikel des WEF wird über ein Unternehmen aus River Fall Wisconsin berichtet, das eine Chip-Party veranstaltet hat. Auf dieser konnten sich Mitarbeiter freiwillig einen RFID-Chip in den Körper injizieren lassen.

Das solch ein Chip zu unschönen Ergebnissen führen könnte, darauf weist ein Artikel von Zeit Online hin. In diesem geht es um eine Schülerin aus Texas, die um den Hals eine Ausweiskarte mit Funkchip tragen muss, damit Sie am Schulunterricht teilnehmen kann. Es könnte als eine ungünstige Entwicklung angesehen werden, wenn ein Funkchip oder RFID-Chip zur Voraussetzung werden würde, um am Schul- oder Arbeitsleben teilzunehmen.

Zeit Online
am 09.01.2013

Wie sich eine Schülerin gegen Überwachung wehren wollte

Eine texanische High School kontrolliert mit Funkchips, ob ihre Schüler auf dem Schulgelände sind. Eine 15-Jährige wehrt sich vor Gericht dagegen – und verliert. [...]

[Stand: 23.02.2021 18:18 Uhr]

Folgende Videobeiträge sind zu empfehlen, um sich über die Möglichkeiten und Folgen eines Funkchips im Körper zu informieren.

In diesem Video wird die Frage gestellt, ob ein Mikrochip-Implantat zur totalen Freiheit oder zur totalen Kontrolle führt. Ist der Chip eine notwendige Zukunftstechnologie?

Dieser Kurzfilm zeigt die Möglichkeiten von Mikrochips, die unter die Haut gesetzt werden. Auch wird über ein Unternehmen gezeigt, in dem gechippte Mitarbeiter tätig sind.

7. Auflösung der natürlichen Familie?
Durch die Förderung von Gender-Mainstreaming & Transsexualität?

Der Kampf für die sogenannte LGBTQ-Bewegung scheint dem World Economic Forum auch ein wichtiges Anliegen zu sein. Wie es in einem Beitrag des WEF heißt, müsse sich stärker für die Rechte dieser Bewegung eingesetzt werden.

World Economic Forum
Global Agenda am 31.03.2020

[Englisch] [...] we must fight for LGBTQ rights more than ever

[Deutsche Übersetzung] [...] wir müssen mehr denn je für LGBTQ-Rechte kämpfen

[Stand: 07.06.2020 um 01:45 Uhr]

Im Online-Lexikon Wikipedia ist eine Erklärung zu finden, aus welchen Menschen sich die LGBTQ-Gruppierung zusammensetzt. Die Gruppierungsbezeichnung reicht von LGBT bis LGBTQIA* und könnte als ein Sammelbegriff für Homosexuelle, Bisexuelle, Intergeschlechtliche, Asexuelle und Transgender verstanden werden.

Wikipedia
Online-Lexikon

[Bedeutung von LGBT bis LGBTQIA*]

LGBT ist eine aus dem englischen Sprachraum übernommene Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender […] […] Mit dem Aufkommen der Queer-Theorie schlossen sich queere Personen der Sammelbewegung an (LGBTQ). Im Folgenden wurde die Bezeichnung ergänzt mit „I“ für intergeschlechtliche Personen, dann mit „A“ für asexuelle oder agender Personen und schließlich mit einem „+“-Zeichen oder Sternchen als Platzhalter für weitere Geschlechtsidentitäten (LGBTQIA*). [...]

[Stand: 24.02.2021 um 19:29 Uhr]

Der Tagesspiegel veröffentlichte am 08.10.2020, dass der Bund seine Ausgaben für die LGBT-Förderung langsam erhöht. Im Jahr 2020 sollen 7,7 Millionen Euro in diese Förderung geflossen sein. Dagegen sollen nur 3,2 Millionen Euro in das Familienministerium geflossen sein. Wenn der Beitrag des Tagesspiegels richtig verstanden wurde, so scheinen 4,5 Millionen Euro mehr für LGBT-Belange ausgegeben worden zu sein, als für Familienangelegenheiten.

Tagesspiegel
am 08.10.2020

Bund gibt 7,7 Millionen Euro für queere Projekte

Der Bund steigert langsam seine Ausgaben für LGBT-Förderung. […] […] Der Bund gibt in diesem Jahr 7,7 Millionen Euro für die LGBT-Förderung aus [...]

[...] Im Vergleich zu den Jahren zuvor ist es immerhin eine Steigerung: Von 6,376 Millionen im Jahr 2019, 4,572 Millionen 2018 und 2,884 Millionen Euro 2017. [...]

[...] Der größte Anteil entfällt dabei auf das Familienministerium (in diesem Jahr 3,2 Millionen Euro) […]

[...] Das Außenministerium und das Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit geben in diesem Jahr zusammengerechnet 650.000 Euro für queere Projekte aus. [...]

[Stand: 25.02.2021 um 19:39 Uhr]

Wie es in dem Artikel des Tagesspiegels erklärt wird, wurden bereits im Jahr 2018 mehrere Millionen Euro in die LGBT-Förderung gesteckt. Möglicherweise könnte solch eine LGBT-Förderung dazu genutzt worden sein, eine LGBT-Broschüre für Kitas zu produzieren.

Welt
am 16.02.2018

[…] Eine vom Berliner Senat finanzierte Broschüre soll Erzieher für die sexuelle Vielfalt von Kita-Kindern sensibilisieren. [...]

[…] Herausgegeben hat sie die Bildungsinitiative Queerformat, die sich seit Jahren für die besondere pädagogische Unterstützung von homo-, bi- und transsexuellen Kindern und Jugendlichen einsetzt. [...]

[Stand: 25.02.2021 um 19:22 Uhr]

ze.tt
am 09.02.2018

Erstmals wird sexuelle Vielfalt zum Thema in deutschen Kitas

[…] Sie widmet sich sexueller und gleichgeschlechtlicher Vielfalt als Thema frühkindlicher Inklusionspädagogik. [...]

[...] Dafür möchte die neue Broschüre sensibilisieren und aufklären, damit die Erzieher*innen die Kinder bestmöglich unterstützen können. [...]

[…] Die Broschüre besteht [...] [...] zum anderen aus Praxistipps, die den Pädagog*innen „Anregungen zur Umsetzung und Verankerung inklusiven Handelns“ geben. [...]

[...] Die Broschüre ist ein großer Schritt in Bezug auf sexuelle Vielfalt, frühkindliche Bildung und Inklusion.

[Stand: 25.02.2021 um 19:26 Uhr]

Vielleicht könnten LGBT-Themen auch im Sexualkundeunterricht an Schulen vorgestellt werden. Das Eltern Ihre Kinder nur schwer vor solchen Inhalten bewahren können, darauf weist folgender Artikel der Welt hin.

Welt
am 18.01.2018

Kind darf nicht von Sexualkundeunterricht befreit werden

Ist ein siebenjähriges Kind zu jung, um aufgeklärt zu werden? Nein, hat nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden. Der Sexualkundeunterricht diene dazu, Kinder vor Missbrauch zu schützen. [...]

[Stand: 25.02.2021 um 19:39 Uhr]

Wie es das Erste am 23.02.2021 berichtete, scheinen sich immer mehr junge Menschen als sogenannte Trans-Menschen oder Transgender zu identifizieren. Auch Trans-Menschen oder Transgender können zu der LGBT-Gruppierung gezählt werden. Möglicherweise ist mit Trans-Menschen oder Transgender ein Mensch gemeint, der eine Neigung zur Transsexualität aufweist.

Das Erste
am 23.02.2021

Immer mehr junge Trans-Menschen outen sich [...]

[...] Es gibt immer mehr Kinder und Jugendliche, die klar sagen, dass sie unter ihrem Geburtsgeschlecht leiden - manchmal bereits im Kindergarten. [...]

[Stand: 24.02.2021 um 20:58 Uhr]

Laut einem Beitrag von DW am 31.07.2020, sinkt die Geburtenrate in Deutschland leicht. Eventuell könnte davon ausgegangen werden, dass die Geburtenrate noch weiter sinken könnte, wenn sich immer mehr Menschen als Trans-Menschen oder Transgender identifizieren. Wie es DW berichtet, prognostiziert eine internationale Studie einen dramatischen Bevölkerungsschwund voraus. Könnte eine Förderung der LGBT- bis LGBTQIA*-Gruppen einen Einfluss auf die Population der Bevölkerung haben? Vielleicht wird diese Frage die Zeit beantworten.

DW
am 31.07.2020

Geburtenrate sinkt, Deutschland überaltert

Deutschland meldet wieder einen leichten Geburtenrückgang. Vielleicht ein Vorgeschmack auf die Prognosen einer internationalen Studie: Sie sagt für die meisten Länder einen dramatischen Bevölkerungsschwund voraus. [...]

[Stand: 18.12.2020 um 18:20 Uhr]

Wie es die Süddeutsche Zeitung am 15.05.2019 berichtete, scheinen auch immer weniger Menschen in Deutschland in einer Familie zu leben. Könnte es sich mittlerweile bei der Familie um ein Auslaufmodell handeln? Oder werden Patchwork-, Regenbogen- und Queere-Familien den neuen Standard des Familienlebens darstellen? Wie sich auch immer Familien und Menschen entwickeln werden; lassen wir uns überraschen.

Süddeutsche Zeitung
am 15.05.2019

Immer weniger Menschen in Deutschland leben in einer Familie

[...] Einst galt die Familie als das übliche Lebensmodell. Mittlerweile allerdings lebt nur noch knapp die Hälfte der Menschen in Deutschland in einer Familie, [...]

[Stand: 24.02.2021 um 21:22 Uhr]

Auch die folgenden Webseiten und Artikel sind äußerst sehens- und lesenswert. Die gebotenen Inhalte bieten dem Leser ausführlichere Informationen zu den Themen LGBT bis LGBTQIA*, Akzeptanzförderung für LGBTI und LGBTI-Aufklärung in der Kita.

Bitte Beachten: Möglicherweise könnten die aufgelisteten Presseartikel den Eindruck erwecken, dass Transsexualität, zur Bevölkerungsreduktion und Zersetzung der natürlichen Familie, gezielt gefördert wird. Ob dem wirklich so ist, dass wird wohl im Auge des Betrachters liegen. Im Kern kann der Schutz von besonderen Bevölkerungsgruppen als ein lobenswertes Ziel betrachtet werden.

„Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“

Vielleicht könnte es auch so wirken, als ob der durchaus positive Gedanke des "Schutzes von besonderen Bevölkerungsschichten" von politisch motivierten Interessensgruppen verdreht wird, die die Anhänger der LGBT- bis LGBTQIA*-Bewegung ausnutzen.

Kapitel 3

Wird es wie früher werden?

Wird es nie mehr wie früher?
Wird es keine Rückkehr zur alten Normalität geben?

Euronews veröffentlichte am 19.11.2020 ein Interview mit Klaus Schwab, der der Gründer des World Economic Forums (WEF) ist. Dieser erklärte: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren.“

Klaus Schwab
Gründer und Vorsitzender des WEF

„[...] Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren. [...]“

„[...] Denn Eines ist klar. Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren.

Wir müssen diese Gelegenheit nutzen, wie es unsere Eltern und Großeltern nach dem zweiten Weltkrieg getan haben, um wirklich darüber nachzudenken was schief gelaufen ist und was wir besser machen können.“

Auch der WHO-Generaldirektor tätigte eine ähnliche Aussage. Laut seiner Äußerung, wird es in absehbarer Zukunft keine Rückkehr zur alten Normalität geben.

Tedros Adhanom
WHO-Generaldirektor

„[...] Es wird auf absehbare Zeit keine Rückkehr zur alten Normalität geben. [...]“

„Ich will ehrlich zu ihnen sein. Es wird auf absehbare Zeit keine Rückkehr zur alten Normalität geben. Ich wiederhole: Es wird auf absehbare Zeit keine Rückkehr zur alten Normalität geben. [...]“

Am 11.04.2020 zitierte die Welt den Politiker Frank-Walter Steinmeier. Dieser geht davon aus, dass die Welt nach der Corona-Krise eine andere sein wird.

„Die Welt danach wird eine andere sein“

[...] „Die Welt danach wird eine andere sein. Wie sie wird? Das liegt an uns! Lernen wir doch aus den Erfahrungen, den guten wie den schlechten, die wir alle, jeden Tag, in dieser Krise machen“, sagte Steinmeier. [...]

Der ZDF berichtete am 03.02.2021, dass die Bundeskanzlerin Angela Merkel die Corona-Krise als eine Chance betrachtet, mit der die Weltpolitik neu geordnet werden kann.

"Welt wird nach Corona eine andere sein"

Nach Meinung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und anderen internationalen Spitzenpolitikern bietet die Corona-Pandemie eine Chance für eine Neuordnung der Weltpolitik. "Die Welt wird nach Corona eine andere sein", [...]

Die Moderatorin von maiLab (Funk von ARD und ZDF) scheint ihren Zuschauern ebenfalls beizubringen, dass es nie wieder wie vor der Corona-Krise werden wird.

Mai von maiLab
Funk-YouTuber von ARD & ZDF

„[...] langfristige Aussicht; ja, ein Leben mit Corona. [...]“

„[...] Nur, wenn das Virus nie wieder weggeht; wird's dann nie wieder ganz wie vorher? Wenn man so will: Nein, wird's tatsächlich nicht. [...]“

„[...] dann ist die langfristige Aussicht; ja, ein Leben mit Corona. [...]“

„[...] Deswegen ist "mit Corona leben" meiner Ansicht nach keine Strategie für jetzt, sondern einfach nur ein Ausblick auf den Endpunkt – also auf das, worauf es hinausläuft. […]“

Folgende Presseartikel scheinen ebenfalls darauf hinzuweisen, dass die alte Normalität nie wiederkehren könnte. Die kommende Monate und Jahre werden es zeigen, ob die neue Normalität durch die Vorschläge des World Economic Forums geprägt sein wird.

Kapitel 4

Wann kommt der Great Reset?

Wann wird der Great Reset vom WEF umgesetzt?
Zu welchem Zeitpunkt kann "The Great Reset" seinen Anfang nehmen?

Es könnten sich politische Führungskräfte an der Agenda des Great Resets orientieren. Sollten sich führende Politiker dazu entschließen, die Vorschläge des World Economic Forums umzusetzen, so würden die Ideen des WEF eventuell schrittweise umgesetzt werden – so, dass sich die Menschen allmählich an die Lebensumstellungen gewöhnen können. Jean-Claude Juncker, der ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission, beschreibt dieses Vorgehen wie folgt:

Jean-Claude Juncker
Ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission

„[...] Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

[Stand: 15.04.2020 um 22:40 Uhr]

Kapitel 5

Agenda 2030

Die Agenda 2030 und der Great Reset
Könnten die Vorschläge des WEF in die Agenda 2030 einfließen?

Möglicherweise könnten die Vorschläge des World Economic Forums in die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" einfließen, die am 25.09.2015 beim UNO Nachhaltigkeitsgipfel verabschiedet wurde. Laut dem "Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit" (BMU) werden mit dieser Agenda 17 Nachhaltigkeitsziele verfolgt.

BMU
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Die 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung

Die 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung, [...] [...], stellt einen Meilenstein der internationalen Zusammenarbeit dar. Mit den 17 Nachhaltigkeitszielen, [...] [...], hat sich die Weltgemeinschaft erstmals auf einen universalen und alle drei Nachhaltigkeitsdimensionen einschließenden Katalog von festen Zeitzielen geeinigt, der die internationale Zusammenarbeit in zentralen Politikbereichen in den nächsten Jahrzehnten maßgeblich prägen wird.

[Stand: 20.02.2021 um 21:46 Uhr]

Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 scheinen den Zielen zu ähneln, die das World Economic Forum mit dem Great Reset vorschlägt. Zu den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 gehören:

1.
Armut in jeder Form und überall beenden

Bedeutet möglicherweise: Ablösung von Eigentum durch Sharing-Programme

2.
Ernährung weltweit sichern

Bedeutet möglicherweise: Förderung von künstlichen und genmanipulierten Nahrungsmitteln

3.
Gesundheit und Wohlergehen

Bedeutet möglicherweise: Einführung eines KI-gesteuerten Psychologen, Impfzwang und Medikamentierung mit Smart-Drugs (Vom Kleinkid z.B. mit Ritalin bis zum Greis)

4.
Hochwertige Bildung weltweit

Bedeutet möglicherweise: Verbildung des Menschen mithilfe von Framing und Social Engineering Ausführliche Erklärung

5.
Gleichstellung von Frauen und Männern

Bedeutet möglicherweise: Gender-Mainstreaming / Förderung von Transsexualität und Homosexualität / Zersetzung der natürlichen Familie Ausführliche Erklärung

6.
Ausreichend Wasser in bester Qualität

Bedeutet möglicherweise: Spekulation mit Wasser an der Börse

7.
Bezahlbare und saubere Energie

Bedeutet möglicherweise: Erhöhung der Strompreise (Auch teurer Strom ist bezahlbar)

8.
Nachhaltig wirtschaften als Chance für alle

Bedeutet möglicherweise: Künstliche Verknappung

9.
Industrie, Innovation und Infrastruktur

Bedeutet möglicherweise: Virtuelle Realität, Lückenlose Überwachung mithilfe einer Künstliche Intelligenz, Einführung eines Sozialkredit-System, Einführung von zweibeinigen Robotern (z.B. als Polizisten oder Soldaten), Einsatz von Drohnen in zivilen Gebieten (z.B. zur Paketauslieferung und Überwachung), Industrie 4.0 und die Chippung des Menschen Ausführliche Erklärung

10.
Weniger Ungleichheiten

Bedeutet möglicherweise: Enteignung durch Verschuldung oder Verarmung / Umverteilung von Eigentum / Förderung von Abhängigkeiten durch ein bedingungsloses Grundeinkommen das an Bedingungen geknüpft ist oder durch ein Sozialkredit-System reguliert wird (Besser könnte ein bedingungsloses Basiseinkommen sein)

11.
Nachhaltige Städte und Gemeinden

Bedeutet möglicherweise: Einführung von Smart-Citys und Smart-Homes

12.
Nachhaltig produzieren und konsumieren

Bedeutet möglicherweise: Künstliche Verknappung

13.
Weltweit Klimaschutz umsetzen

Bedeutet möglicherweise: Bevölkerungsreduktion (z.B. durch Abtreibung für den Klimaschutz) und Steuererhöhungen Ausführliche Erklärung

14.
Leben unter Wasser schützen

Zu diesem Thema können noch keine Vermutung aufgestellt werden.

15.
Leben an Land wirksam schützen

Bedeutet möglicherweise: Geoengineering und Solarstrahlungsmanagement Ausführliche Erklärung

16.
Starke und transparente Institutionen fördern

Bedeutet möglicherweise: Großunternehmen stärken / Kleine und mittlere Unternehmen schwächen

17.
Globale Partnerschaft

Bedeutet möglicherweise: Einführung von weltweiten Regeln zur Vereinheitlichung oder Gleichschaltung des Lebens / Entmündigung und Einschränkung der Grundrechte / Einführung einer neuen Weltordnung Ausführliche Erklärung

In diesem Video werden die 17 Ziele der Agenda 2030 vorgestellt. Laut dem Video enthalten die 17 Ziele 5 Kernbotschaften. Zu diesen Kernbotschaften gehören: 1.) Menschen stehen im Mittelpunkt 2.) Wohlstand fördern 3.) Die Erde Schützen 4.) Frieden fördern 5.) Partnerschaften fördern

Dieses Video präsentiert das 2. digitale Festival der Taten, welches unter dem Motto "17 Ziele – eine Mission" abgehalten wurde. Bei dieser Veranstaltung wurden voneinander getrennte Menschen aus ganz Deutschland an einem digitalen Ort vereint, um Ideen für eine bessere Welt zu erarbeiten.

Kapitel 6

Great Reset
A & B

"The Great Reset" in zwei Ausführungen?
Gibt es eine Alternative zum Great Reset vom World Economic Forum (WEF)?

Das World Economic Forum (WEF) hat eine Webseite veröffentlicht, auf der die Agenda von "The Great Reset" einzusehen sind. Der Great Reset von WEF wird in den folgenden Zeilen als "Great Reset A" bezeichnet. Es scheint auch die Möglichkeit zu bestehen, einen alternativen Great Reset mithilfe der Artikel 139 und 146 durchzuführen. Dieser Great Reset wird in den folgenden Zeilen als "Great Reset B" bezeichnet.

Great Reset A
vom World Economic Forum

Das WEF scheint mit dem "Great Reset A" eine neue Ordnung vorzuschlagen, in der sämtliche Lebensbereiche reguliert und kontrolliert werden, eine digitale Erfassung aller Handlungen erfolgt und die Verbildung des Menschen im Mittelpunkt steht.

Great Reset A
vom World Economic Forum

Great Reset B
mit Artikel 139 + 146 GG

Mithilfe der Artikel 139 und 146 im Grundgesetz für die BRD, scheint eine lebensbejahenden Ordnung angestrebt werden zu können. Damit ist eine Ordnung in Selbstbestimmung, groß möglichster Freiheit, Frieden und Völkerfreundschaft gemeint.

Great Reset B
mit Artikel 139 + 146 GG

Great Reset A

World Economic Forum

Der "Great Reset A" vom World Economic Forum
Globale Zensur, Transhumanismus, Smart Drugs und die Chippung des Menschen?

Möglicherweise strebt das World Economic Forum eine Gesellschaft an, in der Eigentum und Besitz durch Sharing-Programme abgelöst wurden, in der Menschen mit Maschinen verschmolzen sind, in der eine flächendeckende und lückenlose Überwachung Normalität ist, in der eine globale Zensur des Internets erfolgt, in der Städte zu Smart-Citys umgebaut wurden, in der ein Mikrochip in jeden Menschen implantiert wird, in der Transsexualität gefördert wird und in der autonome Drohnen durch zivile Gebiete fliegen. Bei den hier vorgestellten Eindrücken scheint es sich nur um die Spitze des Eisbergs zu handeln!

Great Reset A
vom World Economic Forum (WEF)

Bedeutet möglicherweise:
  • Ablösung von Eigentum & Besitz durch Sharing-Programme
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Verschmelzung von Mensch und Maschine
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Umbau des Menschen zum Cyborg
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Einführung des künstlichen Menschen aus dem Labor (z.B. genmanipulierte Designer-Babys)
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Flächendeckende & lückenlose Überwachung des Menschen
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Internationale Überwachung & Verfolgung von Menschen
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Abschaffung von Bargeld
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Globale Zensur des Internets
    Hinweis vom WEF
  • Einführung von internationalen Regeln
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Einführung einer digitalen Identität
    Hinweis vom WEF
  • Ausbau von 5G
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Überwachung des Menschen mithilfe einer künstlichen Intelligenz
    Hinweis vom WEF
  • Ablösung von menschlichen Arbeitern durch Roboter
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Einführung von Smart-Homes & -Citys
    Hinweis vom WEF
  • Förderung von Gender-Mainstreaming & Transsexualität
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Zwang zu autonomen Beförderungsmitteln
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Einsatz von Drohnen in zivilen Gebieten
    Hinweis vom WEF
  • Medikamentierung des Menschen mit Smart Drugs
    Hinweis vom WEF
  • Digitalisierung & Vorbereitung der Entmaterialisierung des Menschen
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Chippung des Menschen mit einem Mikrochip
    Hinweis vom WEF FAQ
  • Vermutliche Folgen
  • Zersetzung & Auflösung der natürlichen Familie
  • Beschränkung der Mündigkeit
  • Einschränkung der Grundrechte
  • Herabstufung der bekannten Grundrechte zu Privilegien
  • Verbildung & Entwurzelung des Menschen
  • Kontrollierung, Konditionierung & Regulierung von Gedanken, Gefühlen & Handlungen
  • Vollständige Digitalisierung
  • Flächendeckende & lückenlose Überwachung
  • Weitere ungeahnte Einschränkungen...
  • Great Reset B

    Artikel 139 & 146 GG

    Der "Great Reset B" mit Artikel 139 und 146 GG
    Eine lebenswerte Zukunft in Selbstbestimmung, Frieden und Völkerfreundschaft?

    Mit dem "Great Reset B" könnte ein revolutionäres Reformprogramm zur Anwendung kommen, mit dem die bestehende Gesellschaftsordnung grundlegend verändert werden kann. Dieses Reformprogramm ist auf den Schutz und Erhalt der natürlichen Familie, die Genesung der Gesellschaft, ein Leben in Selbstbestimmung, Frieden und Völkerfreundschaft ausgerichtet. Es folgen nun wenige ausgewählte Punkte aus dem Reformprogramm, welches mithilfe der Artikel 139 und 146 GG umgesetzt werden kann.

    Great Reset B
    mit Artikel 139 + 146 GG

    Basis schaffen für:
  • Bedingungsloses Basiseinkommen
  • Schutz, Erhalt & Heilung der natürlichen Familie
  • Wiederherstellung der Drei-Generationen-Lebensweise
  • Zusammenführung der Familie durch Arbeit direkt am Wohnort und damit Freizeitgewinn
  • Reform aller Lehrmaterialien
  • Einschulung individuell ab 7 Jahre mit Schulzeit für maximal 8 Jahre
  • Sicherung einer lebenswerten Zukunft in Frieden
  • Erhalt der Völkervielfalt
  • Bewahrung der Schöpfung
  • Einführung eines glaubwürdigen Naturschutzes
  • Leben in Selbstbestimmung
  • Realer Schritt in Richtung Weltfrieden
  • Rückkehr des Menschen zu einer natürlichen Lebensweise in Liebe zur göttlichen Schöpfung
  • Striktes Wett- und Glückspielverbot
  • Basissteuer von geschätzten 10 Prozent zum Wohle der Allgemeinheit
  • Raus aus dem privat-kommerziellen Geschäftsdenken
  • Ende der Wegwerfmentalität und hin zu echter Nachhaltigkeit
  • Entschleunigung der Gesellschaft durch Abschaffung der industriellen Zeitumstellung zu Gunsten der ursprünglichen Uhrzeit
  • Komplett arbeitsfreie Wochenenden von Freitag bis einschließlich Sonntag
  • Strafbewehrtes Verbot der Genderismus- und Transhumanismus-Ideologie
  • Wiederherstellung der natürlichen Geschlechter Mann und Weib
  • Verbot von Medien die verdummen oder den Geist schwächen
  • Überarbeitung der Justiz nach dem göttlichen Prinzip der Gerechtigkeit, des Ausgleichs und der Vergebung
  • Kostenfreie unabhängige Rechtsprechung und Rechtsberatung für alle Bürger
  • Schutz des Bargeldes
  • Verbot des Zinses und Zinseszinses
  • Steuergeldverwendung ausschließlich zum Wohl der deutschen Völker und des Friedens
  • Vereinfachung der Steuererklärung
  • Beendigung der Zensur und Überwachung
  • Verbot der Konzern- und Kartellwirtschaft
  • Kostenfreie Energie- und Wasserversorgung
  • Einführung alternativer gesundheitsunbedenklicher Kommunikationstechnologien
  • Beendigung des hemmungslosen Wachstumswahns der Maßlosigkeit und Gier
  • Förderung Regionalhandel und Gebrauchtwarenhandel
  • Kostenfreies Gesundheitswesen
  • Verbot aller nachhaltig schädlichen Substanzen
  • Auf wahrheitsgemäße Berichterstattung vereidigte staatliche Heimatmedien und Presseorgane
  • Und noch viel mehr Vorschläge im Reformprogramm
    Zum Reformprogramm